Allgemein
Schreibe einen Kommentar

Herzlich Willkommen auf esserwisser.de!

esserwisser

Was ist gesunde Ernährung? Die einen sagen, gesunde Ernährung sei möglichst fettarm. Die anderen schwören auf den Verzicht von Kohlenhydraten und essen umso mehr Obst und Gemüse. Fleisch gibt‘s nur gelegentlich – oder besser gar nicht? Täglich ein Glas Milch ist gesund, für die Knochen, oder ist Milch doch krebserregend? Ist Sojamilch wirklich gesünder? Salz sollte man nur sehr sparsam verwenden. Fisch benötigen wir ein- bis zweimal pro Woche für unseren Jod-, Selen- und Omega-3-Haushalt. Schwermetalle und Kunststoffe im Fisch sind schon nicht so schlimm. Zucker genießen wir in Maßen – und greifen lieber zum künstlich gesüßten Softdrink als zur Zuckerbombe. Doch sind Süßstoffe wirklich besser? Muss es immer Bio und regional produziert sein? Und kann ein wenig ungesunde Schlemmerei nicht ganz schön viel fürs Seelenheil tun? Die Fragerei lässt sich beliebig fortführen.

Meine bisherige Erkenntnis lautet: The more I learn, the less I know.

Herzlich Willkommen auf esserwisser!

Ich bin Ena, auf der Suche nach der ultimativ besten Ernährung, dabei unermüdlich im Lesen von Nachrichten, Studien und möglichen Antworten auf die Frage, welche Ernährung einen Menschen eigentlich gesund macht. „Die eine“ Antwort auf diese Frage habe ich noch nicht gefunden, und inzwischen bin ich an dem Punkt, an dem ich weiß, dass es „die eine“ Antwort auch nicht gibt. Sehr viele Faktoren spielen eine Rolle, so beispielsweise Nährstoffe und deren Zusammenspiel, Zubereitungsarten, die Herkunft von Lebensmitteln, genetische Gegebenheiten, bestehende Erkrankungen, der Zeitpunkt der Nahrungsaufnahme, körperliche Aktivität, psychische Faktoren, ethische Grundhaltungen etc. (Mir wird schon schwindelig.)

Für mich ist esserwisser ein persönliches Projekt und gleichzeitig die Erfüllung eines lange gehegten Wunsches. Hier entsteht mein erster Blog, den ich nicht einfach spontan losschreibe, sondern für den ich mir ein Thema, ein Konzept und nicht zuletzt einen Namen überlegt habe – esserwisser. Hier geht es um alles rund um die gesunde Ernährung, aber auch um die Krankmacher. Wie wirken Fleisch und Fisch, Gemüse und Getreide? Was bedeutet es, sich ganzheitlich zu ernähren? Welchen Ernährungsmythen bin ich schon auf den Leim gegangen – und welche sind vielleicht gar keine? Ich schreibe über die Nahrungsmittelindustrie und wissenschaftliche Studien, über Bücher, die ich gelesen und Filme, die ich gesehen habe. Es soll auch um Unterhaltung und Freude am Essen gehen – ich koche wirklich gern und teile meine Lieblingsrezepte. Es ist gut möglich, dass auch das Thema „Landesküchen“ einen nicht ganz unwichtigen Platz finden wird.

Spielregeln

Was hier keinen Platz finden wird, sind ausschweifende moralische Diskussionen zum Für und Wider bestimmter grundsätzlicher Formen der Ernährung. Ich bin immer wieder erstaunt, zu welch leidenschaftlichen und gleichzeitig einseitigen Diskussionen beispielsweise Vegetarier und Fleischesser imstande sind. Es freut mich, wenn eine bewusste und nachhaltige Ernährung stattfindet und man sich der Herkunft seines Essens bewusst ist, jedoch soll dieser Blog niemanden missionieren. Vielmehr sollen Erkenntnisse und Erfahrungen zusammengetragen werden, die inspirieren können, ein kleines bisschen esserwisser zu werden.

Nicht zuletzt geht es hier um meine eigenen Erfahrungen – und ich habe schon einige gemacht, ob mit fleischlastiger, vegetarischer, laktosefreier oder veganer Ernährung. Meine Erfahrungen und Vorlieben sind weiterhin in der Mache und ich möchte diese mit Dir teilen. Noch mehr würde ich mich freuen, wenn auch Du Deine Erfahrungen auf diesem Blog mit mir und anderen teilst. Ich bin überzeugt, so kann hier ein schöner Ort entstehen – für esserwisser. Deine Meinung und Erfahrungen kannst Du mir auch gern per Mail mitteilen – schreib an ena@esserwisser.de.

Ich freue mich auf dieses Projekt und den Austausch mit Dir!

Ena

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>